Close
Close
Bierwirt’s Innsbruck-Magazin

Die Gansl Saison rückt näher

Traditioneller Festschmaus im Hotel Bierwirt in Innsbruck

Gourmets von Vorarlberg bis ins Burgenland blicken mit Vorfreude dem Herbst entgegen, und zwar nicht nur wegen Wild, Kürbis, Maroni & Sturm, sondern besonders auch wegen des Ganslessens. Woher diese Tradition kommt, was sie mit dem Heiligen Martin zu tun hat und wie man das Gansl am besten serviert, lesen Sie hier.

Tradition und Ursprung des Ganslessens

Fast jedes Kind kennt sie, die Geschichte vom Heiligen Martin und den Gänsen. Obwohl es noch andere Varianten gibt, ist folgende Geschichte die bei weitem bekannteste: so kam es, dass sich das Volk von Tours in Frankreich Martin als neuen Bischof wünschte. Martin jedoch, bescheiden wie er war, hielt sich unwürdig für ein solch hohes Amt und versteckte sich deshalb in einem Gänsestall. Die Gänse schnatterten aber so aufgeregt, dass Martin entdeckt wurde und schließlich geweiht werden konnte. Zur Strafe mussten die verräterischen Gänse ihr Leben lassen.

Eine andere Variante erzählt vom Bischof Martin, der bei einer seiner Predigten von einer schnatternden Gänseschar unterbrochen wurde, die in den Kirchraum gewatschelt kam. Das Vieh wurde daraufhin eingefangen und zu Gänsebraten gemacht.

Am wahrscheinlichsten ist allerdings die Deutung, dass es am Martinstag in Zeiten des Lehnswesens für die Bauern an der Zeit war, den Lohn an ihre Bediensteten auszuzahlen. Da man kurz vor Winter jene Tiere schlachtete, die man aus Kostengründen nicht durch die kalte Jahreszeit füttern konnte, beinhaltete dieser Lohn häufig eine Gans. Traditionell wurde der Martinstag mit einer Kirmes oder Tanzmusik begangen, sodass es sich einbürgerte, die Gans an diesem Tag als Festessen zu verspeisen.

Wie auch immer die Geschichte sich zugetragen hat, fest steht, dass man noch heute vom Martinigansl spricht.

Das Ganslessen heute – die Gansl Saison in Tirol ist ausgerufen

Gänsebraten mit Soße und Knödel

Gansl essen (c) K.-U. Häßler/Fotolia

Traditionell wird das Gansl von Kartoffelknödeln (Serviettenknödeln oder Semmelknödeln) und Rotkohl begleitet. Aber auch raffinierte Kreationen mit Maroni, Apfel oder Feigen werden gerne gereicht. Dazu passt ein gutes Glas Rotwein.

In der Spitzengastronomie werden selbstverständlich nur Weidegänse verarbeitet. Den ganzen Sommer lang konnten sich diese an frischem Wiesengras satt fressen, um im Herbst oder Winter als ausgezeichneter Gänsebraten auf der Tafel zu landen.

Auch im Hotel Bierwirt mit seiner gemütlichen Tiroler Wirtshausstube wird das Ganslessen zwischen Martini und Weihnachten zelebriert. Es ist angerichtet – kommen Sie vorbei zum Gansl essen in Innsbruck!

Nationalfeiertag in Österreich

Festlichkeiten am 26. Oktober in und um Innsbruck

Am 26. Oktober feiert die Republik Österreich ihren Nationalfeiertag. Anlässlich des Feiertags finden in Wien und in den Bundesländern zahlreiche Events statt, um dem Heimatland die Ehre zu erweisen: Tage der offenen Tür in Regierungsgebäuden, Militärschauen, spezielle Museumsangebote uvm. Lesen Sie hier, was in der Stadt Innsbruck am Österreichischen Nationalfeiertag geboten wird.

Tag der offenen Tür im Landhaus

Zapfenstreich auf dem Landhausplatz in Innsbruck

Militärmusik beim Zapfenstreich (c) Land Tirol

Traditionell lädt das Tiroler Landhaus am 26. Oktober zum großen Tag der offenen Tür ein. Fest dazu gehört der festliche Auftakt am Vorabend am Landhausplatz in Innsbruck. Die Militärmusik Tirol leitet mit dem Großen Österreichischen Zapfenstreich den Festakt ein, danach hält der Landeshauptmann eine Ansprache.

Flughafenfest in Innsbruck

Wie auch in den vergangenen Jahren lädt der Flughafen Innsbruck am Nationalfeiertag 2014 erneut zum großen Familienfest. Von 10-17 Uhr werden am Flughafengelände zahlreiche kostenlose Spielattraktionen für Kinder geboten. Als besonderes Highlight erfreuen Segelkunstflüge die staunende Menge. Auch eine große Flugzeug- und Hubschrauberausstellung gibt es zu besuchen – speziell für Kinder ist es ein großes Erlebnis, die unterschiedlichen Flugmaschinen aus nächster Nähe sehen zu können. Um das Flughafenfest abzurunden, wird auf der ORF-Bühne ein abwechslungsreiches Programm mit Frühschoppen und Live-Acts geboten.

Woher kommt der Nationalfeiertag?

Der Österreichische Nationalfeiertag am 26. Oktober wird seit 1965 gefeiert. Mit diesem Ereignis gedenkt der Staat seiner Neutralität, welche 1955 beschlossen wurde. Damals, am 15. April 1955, wurde gemeinsam mit der damaligen UdSSR das Moskauer Memorandum ausgehandelt, in dem sich Österreich zur immerwährenden Neutralität verpflichtete. Diese Unabhängigkeit wurde freilich mit dem EU-Beitritt 1995 aufgegeben.

Von 1946 bis 1954 hatte es in Österreich – zumindest in Wien – bereits Feierlichkeiten zum „Tag der Befreiung“, am 13. April, gegeben. Durch die andauernde Besatzung durch die Alliierten wurde dieser Festtag aber immer weniger akzeptiert. 1955 schließlich verordnete Unterrichtsminister Heinrich Drimmel, dass die Schulen am 25. Oktober den „Tag der Flagge“ begehen sollten. Denn dieser Tag war laut den im Staatsvertrag vorgesehenen Fristen jener, an dem der letzte alliierte Soldat Österreich verlassen sollte. Ein Jahr später wurde der „Tag der Fahne“ auf den 26. Oktober festgelegt, da an diesem Tag Österreich endgültig frei gewesen sei. Zwei Jahre später wurde der Nationalfeiertag zum arbeitsfreien, gesetzlichen Feiertag.

Falls Sie am 25./26. Oktober im Hotel Bierwirt in Innsbruck auf Urlaub sein sollten, haben Sie Gelegenheit, bei den Feierlichkeiten in der Stadt Innsbruck sowie am Flughafen anlässlich des Nationalfeiertags teilzunehmen.

Kürbis

Kürbis-Saison im Hotel Bierwirt in Innsbruck

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Der Herbst taucht die intakte Natur rund um das Traditionsgasthaus und –Hotel in Innsbruck in orangene Farbe und malt wild den Herbst. Alleine schon farblich passt der Speisekürbis, der jetzt überall auf den Feldern Tirols geerntet wird, ideal dazu. Genießen Sie regionale und saisonale österreichische Gerichte im Hotel Bierwirt in Innsbruck.

Wissenswertes zum Kürbis

Kürbis Rezepte aus Österreich

Herbstzeit ist Kürbiszeit (c) flickr

Kürbisse zählen, botanisch betrachtet, zu den Beerenfrüchten, im engeren Sinne gehören sie den Kürbisgewächsen an. Die „größte Beere der Welt“ zählt zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt. Es gibt über 500 verschiedene Kürbissorten: Zu den beliebtesten Speisekürbissen zählen der Hokkaidokürbis, der Butternusskürbis oder auch der Moschuskürbis.

In Österreich reicht die Kürbis-Saison von September bis März, besonders gut gedeiht die Kürbis-Pflanze auf Kompost. Als Kürbisland schlechthin zählt die Steiermark – dem Hauptproduktionsgebiet des berühmten Steirer Kernöls, das aus den Kernen des Kürbis hergestellt wird, dessen hoher Vitamin E Gehalt essentielle Fettsäuren liefert.

Zudem sind Kürbisse in den verschiedensten Farben, Formen und Größen erhältlich und äußerst kalorienarm und reich an Kalium und Eisen.

Ist Kürbis so gesund, wie er lecker ist?

Das Tolle an Kürbis ist, neben seiner vielseitigen Verwendung in der Küche, eine hohe Bekömmlichkeit und eine Vielzahlt an gesunden Inhaltsstoffen:

  • Wertvollen an Vitaminen und Mineralstoffen
  • Kalorienarm aufgrund des hohen Wassergehaltes
  • Reich an Kalium, Calcium und Zink
  • Entwässernd und harntreibend aufgrund eines niedrigen Natriumgehalts
  • Hoher Antioxidantiengehalt
  • Kürbis zählen gegart als ballaststoffreiche, leicht verdauliche Schonkost

Interessant: Hokkaido-Kürbisse enthalten sogar mehr Carotin als Karotten!

Tipps & Tricks für die Lagerung

Mitsamt dem Fruchtstiel können Kürbisse problemlos monatelang gelagert werden, die Lagerung verstärkt den Geschmack. Gelagert sollten sie in kühlen, trockenen Räumen bei 12-17 Grad Celsius werden. Ist der Kürbis bereits angeschnitten hält er sich im Kühlschrank in Frischhaltefolie verpackt mehrere Tage. Natürlich können Kürbisse auch portionsweise eingefroren werden.

Köstliche Kürbis-Rezepte zum Selbermachen

Auch im Hotel Bierwirt in Innsbruck hat die Kürbis-Saison gestartet und die Gäste freuen sich auf die verschiedensten Kürbis-Gerichte. Unser Küchenchef wählt mit großer Sorgfalt die besten Kürbisse aus dem regionalen BIO-Sortiment, um seine köstlichen Raffinessen zuzubereiten. Zwischendurch hat er sich aber kurz Zeit genommen, um auch den Gästen zu Hause einen kleinen Vorgeschmack auf den Aufenthalt in Innsbruck zu geben:

Rezept für eine g’schmackige Kürbis-Erdäpfel-Suppe

Rezept für Kürbissuppe

Köstliche Kürbis-Suppe mit Kernöl dekoriert

Zutaten für 2 Portionen:

  • 150 g Hokkaido-Kürbis
  • 150 g Erdäpfel (Kartoffeln)
  • 50 g Karotten
  • ½ Zwiebel
  • 1 TL Rapsöl
  • 300 ml klare Gemüsesuppe
  • 1 Lorbeerblatt,
  • Majoran, Salz, Pfeffer, süßes Paprikapulver
  • Kernöl & frischer Rosmarin als Deko

Zubereitung:

Waschen und würfeln Sie das Gemüse (Kürbis, Kartoffel, Karotten), auch die Zwiebel klein hacken. Erhitzen Sie das Öl in einem Topf, schwitzen Sie die Zwiebel darin an und geben Sie das kleingewürfelte Gemüse dazu. Kurz ziehen lassen und anschließend mit der Gemüsesuppe ablöschen. Würzen Sie die Suppe mit Lorbeerblatt, Majoran, Paprikapulver, Salz und Pfeffer und lassen Sie das Ganze etwa 10 Minuten kochen.

Anschließend mit dem Stabmixer pürieren und in Tellern anrichten. Den frischen Rosmarin und Kernöl als Deko verwenden.

Gutes Gelingen wünscht Ihnen das Küchenteam im Hotel Bierwirt!

Massagen

Entspannende Massagen im Hotel Bierwirt in Innsbruck

Verspannungen lösen

Im Traditionshotel Bierwirt in Innsbruck genießen Sie Wellness auf höchstem Niveau.  In der Finnischen Sauna und anschließend in der Eismaschine vergessen Sie den Stress des Alltags und bei einer entspannenden Massage lockern Sie Muskeln und Geist mit wohltuenden Streichungen und Knetungen.

Eine professionelle Massage wirkt wahre Wunder bei Verspannungen und Beschwerden…

Verspannt? Muss nicht sein!

Massagen

Verspannungen lösen im Hotel Bierwirt (c) pixabay

Büroalltag, übermäßiger Sport und emotionaler Stress können zu tiefgreifenden Verspannungen und Blockaden führen. Diese sind nicht nur schmerzhaft sondern auch belastend für den Organismus.

Klassische Massagen schaffen anhand professioneller Griffe, Knetungen und Streichungen Abhilfe bei verspanntem einem Rücken, eine Fußreflexzonenmassage stimuliert schmerzende Stellen im Körper und aktiviert den Energiefluss im Körper – für eine revitalisierende Wirkung.

Wie wirkt eine Klassische Massage?

Neben der spürbaren Lockerung der Muskulatur wirkt eine klassische Massage auch auf vielen anderen Ebenen positiv:

  • Die Durchblutung wird gesteigert
  • Stauungen im Zellgewebe und im Lymphbereich werden gelöst
  • Schmerzen werden gelindert
  • Energien werden freigesetzt
  • Psychischer Stress wird abgebaut
  • Der Kopf frei und der Organismus ganzheitlich entspannt

Wann ist eine Massage empfehlenswert?

  • Besonders bei Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Bei Arthrosen und rheumatischen Erkrankungen
  • Bei Erkrankungen der Atemwege
  • Bei Hautkrankheiten
  • Bei neurologischen Störungen (Sensibilitäts- und Wahrnehmungsstörungen, Multiple Sklerose, Morbus Parkinson)
  • Bei psychosomatischen Störungen und psychischer Überbelastung
  • Generell bei physischen Verspannungen der Muskulatur

Ablauf einer Massage

Im Gegensatz zu ganzheitlichen Massagen und Wellnessmassagen konzentrieren sich klassische Massagen im medizinischen Bereich nur auf Körperregionen mit Beschwerden.

Massiert wird durch streichen, kneten, reiben, klopfen und vibrieren – die Druckstärke wird den Wünschen und Empfindlichkeit des Massierten angepasst. Besonders ein Vordringen in die tieferen Gewebestrukturen kann dabei häufig mit Schmerzen verbunden sein.

Wellness Massagen fokussieren die ganzheitliche Entspannung und dienen vor allem der inneren Balance und Ruhefindung. Zu unterscheiden sind dabei zahlreiche Massagetraditionen und –Techniken: Ob Ayurveda, Hot-Stone, Lomi Lomi Nui … entscheidet der persönliche Geschmack und die individuellen Bedürfnisse. Allen Massagen gemeinsam ist das wohlige Gefühl danach.

Aktiv & entspannt im Urlaub in Innsbruck

Innsbruck ist das perfekte Ziel für einen Urlaub zwischen Stadtaktivitäten und Naturerlebnis. In der geschichtsträchtigen Stadt inmitten der Tiroler Bergwelt erleben Sie kulturelle, ebenso wie sportliche Highlights. Ein Vielseitiges Veranstaltungsprogramm der Innsbrucker Kulturszene wechselt sich perfekt mit den zahlreichen Aktivitäten in der malerischen Natur in den Seitentälern der panoramareichen Nordkette in unmittelbarer Erreichbarkeit vom Hotel aus ab. Nach Ihrem Wandertag, Ihrer Mountainbike-Tour oder auch einem Theaterbesuch tut eine Massage wahrlich gut.

Gerne organisieren wir Ihren Massagetermin im Wellnessbereich des Hotels Bierwirt für Sie. Informieren Sie einfach die bemühten Rezeptionistinnen über Ihre Wünsche.

Herbst Genuss Fest auf der Nordkette

Tiroler Fest mit viel Genuss und Unterhaltung

Auf der Seegrube, auf der Nordkette nördlich von Innsbruck, wird jedes Wochenende von 3. bis 19. Oktober 2014 zur zünftigen Party gerufen. Bei kulinarischen Herbstschmankerln des Bergrestaurants Alpenlounge Seegrube, musikalischer Unterhaltung und fantastischem Ausblick über die Stadt Innsbruck und die umrahmenden Berge lässt es sich hervorragend in den Herbst starten.

Wenn Ihnen an den Oktoberwochenenden am wohl beliebtesten Aussichtsberg der Innsbrucker ein freundliches „Griaß eich“ entgegentönt, sind Sie genau richtig. Die Seegrube richtet für ihre Gäste ein genussvolles Herbstfest aus, und weil’s so schön ist und das schöne Herbstwetter genutzt werden möchte, gibt’s die Gaudi an gleich drei Wochenenden hintereinander, jeweils samstags und sonntags sowie freitagabends.

Genießen beim schönsten Blick auf Innsbruck

Einladung Herbst Genuss Fest

Herbst Genuss Fest auf der Nordkette

Aus der Küche der Alpenlounge Seegrube wird allerlei Köstliches aufgetischt. Bei herbstlichen, regionalen Genüssen wie Kürbiscremesuppe, Hirschragout oder Weintraubenstrudel kann man es sich gutgehen lassen und beim Schlemmen den fantastischen Blick ins Inntal genießen. Den besten Platz hat man da auf der Terrasse, wo bei schönem Wetter auch die Herbstsonne angenehme Wärme schenkt.

Am Freitagabend und Samstag- und Sonntagnachmittag sorgen regionale Musikgruppen mit Live-Musik für die klangliche Umrahmung des Herbst Genuss Fests. Auch die Stubaier Alphornbläser schauen vorbei und lassen den typischen Sound der Alpen hören.

Als Highlight können Sie am Freitag die Nordkette bei Nacht erleben. Wenn es am Berg dunkel wird und in der Landeshauptstadt ein Lichtermeer angeht, wird es ganz besonders magisch.

Tiroler Markt

An allen drei Wochenenden findet außerdem ein kleiner Markt beim Herbstfest auf der Nordkette statt. Schlendern Sie von Standl zu Standl und entdecken Sie die herrlichen Köstlichkeiten und selbstgemachten Produkte der regionalen Tiroler Produzenten, die zum Kennenlernen und Kaufen einladen.

Für den Sonntag hat man an die Familien gedacht: auf den Nachwuchs wartet ein unterhaltsames und kreatives Kinderprogramm mit Betreuung.

Das Herbst Genuss Fest: noch einmal die Fakten

Termin: 3.-5. Oktober, 10.-12. Oktober & 17.-19. Oktober 2014

Freitags von 18:00 bis 23:30 Uhr

Samstags und sonntags von 11:00 bis 17:00 Uhr

Ort: Seegrube auf der Nordkette bei Innsbruck

Alpenlounge Seegrube auf der Nordkette in Tirol

Die Seegrube auf der Nordkette (c) Innsbrucker Nordkettenbahnen Betriebs GmbH

Das genaue Programm können Sie im Flyer nachlesen!

Tischreservierungen nimmt die Alpenlounge Seegrube gerne entgegen.

Die Seegrube erreichen Sie entweder per PKW oder Bus oder über die Hungerburgbahn.

Das Hotel Bierwirt befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Nordkette. Erleben Sie ein typisches Tiroler Fest zu Ehren des Herbstes und lassen Sie sich einen Besuch beim Herbst Genuss Fest auf der Seegrube in Ihrem Urlaub in Tirol nicht entgehen!

Schweinsbraten mit Knödel

Tiroler Küche im Hotel Bierwirt in Innsbruck

Genießen Sie regionale Schmankerln im Urlaub in Tirol

Schweinsbraten mit Knödel

Köstliche Tiroler Küche im Hotel Bierwirt genießen. (c) wikipedia

Tirol bietet paradiesische Angebote für Nachkatzen sowie für die Liebhaber des deftigen Genusses. Regional, frisch, abwechslungsreich und traditionell kochen die Experten in der Bierwirtküche für Sie, was die Tiroler Rezeptsammlung hergibt.

Vom traditionellen Schweinsbraten über verschiedenste Knödelarten bis zu unwiderstehlichen Mehlspeisen genießen Sie die traditionelle Tiroler Küche in Innsbruck.

Besonders im Sommer finden Genießer eine zweite Heimat im Traditionsgasthaust Bierwirt in Innsbruck. Die gemütliche Terrasse lädt zu Gaumenfreuden der Tiroler Art ein.

Tiroler Knödelkult

Der Österreicher liebt seine Knödel. Diese wurden zwar vorwiegend aus der böhmischen Küche übernommen, sind heute jedoch fest in der österreichischen Küche verankert und nicht mehr von den Speisekarten traditioneller Österreichischer Wirtshäuser wegzudenken. Die zahlreichen Knödelarten reichen von simplen Semmelknödeln – gerne zu Bratengerichten gereicht, über Leberknödel, Kaspressknödel, Grammelknödel oder Speckknödel.

Letztere werden auch Tiroler Knödel genannt, da sie sich in der westlichen Alpenregion rund um Innsbruck besonderer Beliebtheit erfreuen. Speckknödel werden als Beilag, aber auch als Hauptspeise in der Suppe serviert.

Traditionelle Tiroler Knödel

Wie für vieles in der Österreichischen Küche, gilt auch bei den Tiroler Speckknödeln: Das Rezept ist einfach – der Geschmack grandios. Einfach einen Semmelknödelteig zubereiten und zu diesem Speckwürfel, Wurst oder Selchfleisch untermengen – daraus Knödel formen, diese in einer Rinderbrühe kochen und fertig sind die Speckknödel. Die Knödel schmecken auch köstlich als Hauptspeise oder Beilage zu Salat oder Sauerkraut.

Kaspressknödel selber machen

Tiroler Kaspressknödelsuppe aus Österreich

Tiroler Kaspressknödelsuppe (c) www.60undmehr.de

Kaspressknödel sind eine vegetarische Tiroler Spezialität die sich – bei Gästen wie bei den Einheimischen – besonderer Beliebtheit erfreut. Auch diese Knödel können als Hauptspeise, Vorspeise oder Beilage genossen werden – in der Suppe oder auf Salat, oder einfach nur so.

Traditionell wird für Kaspressknödel in Tirol Bergkäse oder auch Graukäse verwendet, in Salzburg findet man des Öfteren Bierkäse darin. Sie möchten den Tiroler Genuss gerne selber zu Hause nachkochen? Nichts leichter als das:

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 Semmeln in Würfel geschnitten
  • 2 Eier
  • 250 ml Milch
  • 200 g Käse nach Wahl (Bierkäse, Graukäse, Bergkäse, …)
  • 2 gekochte Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Öl
  • (Kresse zum Garnieren)

Zubereitung:

Semmel-Würfel mit Milch und Eiern vermengen und ziehen lassen. Währenddessen schneiden Sie die Zwiebeln und schwitzen diese in etwas Öl an. Reiben Sie anschließend die Kartoffeln und schneiden Sie den Käse in kleine Würfel. Nun alles mit dem Semmel-Gemisch vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Mit leicht angefeuchteten Händen formen Sie nun Knödel (nach Belieben auch Laibchen) aus der Teigmasse. Braten Sie die Kaspressknödel nun rundum goldgelb in Öl an.

Beim Herausnehmen mit einer Küchenrolle abtupfen und entweder auf Salat beziehungsweise als Beilage anrichten, oder in einer kräftigen Rinderbrühe (für Vegetarier in einer Gemüsebrühe) noch ein Weilchen mit kochen und als Suppe servieren.

Traditioneller Genuss in Innsbruck

Neben einer großen Auswahl an Knödeln bietet Ihnen der Bierwirt in Innsbruck auch zahlreiche köstliche Krapfengerichte: Schlutzkrapfen, Kartoffelblattl’n oder Zillertaler Kaskrapfen mit Sauerkraut sind ein besonderer Genuss. Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn Sie in einem Restaurant auf viele Einheimische treffen: Auf der schattigen Terrasse des Hotels Bierwirt in Innsbruck ist dies der Fall. Genießen Sie die liebenswerte Tiroler Gesellschaft und die traditionelle Tiroler Küche auf 4-Sterne-Niveau.

Wandern

Fit in den Herbst

Raus in die freie Natur – sportlich aktiv rund um das Hotel Bierwirt

Nieselregen oder Nebelschwaden mögen im trüben Herbst nicht zum Hinausgehen verlocken, sind aber keine Ausrede, das kuschelige Sofa vorzuziehen. Bewegung an der frischen Herbstluft, egal, welches Wetter gerade herrscht, hält das Immunsystem in Schwung und hilft dem Körper, sich an die kühler werdenden Temperaturen anzupassen.

Wer das Schlechtwetterrisiko minimieren möchte, tut im Herbst gut daran, sich nach höher gelegenen Orten umzusehen. Denn dort blickt einem oft freundliches Herbstwetter entgegen – gut für die Motivation und gut für das Gemüt.

In und um Innsbruck genießen Sie neben der Höhenlage zahlreiche herrliche Naturgebiete, die zu sportlichen Betätigungen geradezu einladen. Ob Wandern, Nordic Walking oder Laufen – es gibt genügend Strecken zu erkunden.

Ausflug zum Natterer Boden

Wandern am Natterer Boden

Wandern auf der Sonnalm/Natterer Boden (c) Tourismusbüro Mutters-Natters

Vor den Toren Innsbrucks gelegen, ist der Natterer Boden ein beliebtes Erholungsgebiet für die Einwohner der Region und ebenso für Urlaubsgäste. Platz zum Spielen für die Kinder, im Wirtshaus gut essen, kleine Spaziergänge oder längere Wanderungen oder Nordic Walking Touren unternehmen – es bieten sich viele Möglichkeiten.

Durch die Lage auf einem Hochplateau oberhalb vom Inntal lässt es sich hier auch wunderbar Radfahren, ohne wie im übrigen bergigen Tiroler Land gleich aus der Puste zu geraten. Kinder werden vom Kleintierzoo begeistert sein, wo man mit Eseln, Hasen, Schweinen, Alpakas und anderen tierischen Gesellen Bekanntschaft schließen kann.

Sellraintaler Höhenweg

Ca. 15 km von Innsbruck entfernt beginnt der Sellraintaler Höhenweg, wo Sie auf der ganzen Länge von Oberperfuss bis Zirmbach in einer Seehöhe von ca. 2000 Meter unterwegs sind. Selbstverständlich kann man sich auch nur eine beliebige Etappe vornehmen, Abstiegsmöglichkeiten gibt es in allen Orten. Diese Wanderung sollte vorausschauend geplant sein, um rechtzeitig wieder ins Tal abzusteigen, und nur bei stabiler Witterung angetreten werden. Es erwartet Sie ein unvergessliches Panorama mit Blick in die Bergwelt des Sellraintals mit allen seinen Seitentälern, auf das Inntal mit Innsbruck und auf die Gletscher der Stubaier Alpen.

Beschilderte Lauf- und Nordic Walking-Strecken

Wer sein Glück beim Nordic Walking oder Laufen findet, wird in Innsbruck und seiner Umgebung ebenfalls fündig. 45 Lauf- und Walkingrouten ausgehend von 8 Startpunkten ziehen sich durch das Innsbrucker Stadtgebiet und die angrenzenden Naherholungsräume. Hinweise zu Schwierigkeitsgrad und Streckenlänge an den Ausgangspunkten erleichtern Ihnen die Auswahl und Orientierung.

Um Ihrem Immunsystem nach der Bewegung an der erfrischenden Bergluft noch zusätzlich etwas Gutes zu tun, erwartet Sie zu Hause im Hotel Bierwirt in Innsbruck der ideale Ort: ein Besuch in der Finnischen Sauna oder im Dampfbad bringt Sie ins Schwitzen und entlässt Sie mit einem wunderbaren Gefühl der Entspannung.

Ihre Arbeitsveranstaltung mittten in Tirol

Ihr Geschäftstermin in Innsbruck

5 Gründe für den Bierwirt

Mitten in Tirol liegt Innsbruck und dort, mitten in Innsbruck liegt der Bierwirt mit seinem exzellenten Angebot für Geschäftsreisende. Aus allen Richtungen einfach erreichbar und bestens ausgestattet, bietet sich hier der perfekte Rahmen für jeden Geschäftstermin. Hier sind nur 5 der Gründe, die für Ihren nächsten Arbeitstermin im Bierwirt sprechen:

Arbeiten wie im Büro

Geschäftsreisende finden im Bierwirt die besten Voraussetzungen. Sei es auf den ruhigen Zimmern mit eigenem Platz zum Arbeiten oder in der Hotellobby, sei es fürs Business-Meeting an der Bar oder im Gastgarten. W-Lan ist im ganzen Haus verfügbar und gerne stellen wir Ihnen andere Büromaterialien zur Verfügung, sei es zum Scannen oder Kopieren.

Erstklassiger Seminarraum

Für Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen

Seminarraum im Bierwirt

Bis zu 100 Personen haben im Seminarraum des Bierwirts Platz. Sei es für die Präsentation, die Schulung oder ein Mitarbeitermeeting, hier sind Sie richtig.

Selbstverständlich sind auch kleinere Gruppen willkommen. Bei der Ausstattung können Sie auf modernes Equipment zurückgreifen:

  • Beamer, Projektor & Leinwand
  • Flipchart & Schreibgeräte
  • Kopierer, Fax & Telefonanlage
  • Mikrophone

Ein Gefühl wie im Urlaub

Schloss Ambras in Tirol

Schloss Ambras (c) Tourismus Innsbruck

Wer hier ist, kann gar nicht anders, als sich auch mit Innsbruck zu beschäftigen: Die Hauptstadt Tirols ist ein wahres Kleinod zwischen Kunst, Kultur, Altstadt und Sport. Wie wäre es mit einem kleinen Spaziergang durch den Ambraser Schlosspark zwischen den Seminaren? Ein Kurztrip in die Bergwelt rund um Innsbruck? Ein gemütlicher Spaziergang durch die Altstadt und am Inn entlang? Jeden Tag finden Stadtführungen statt, die in rund einer Stunde die berühmtesten und geschichtsträchtigsten Highlights der Stadt am Inn begreifbar machen. Gerne vermitteln wir das für Sie oder eine ganze Gruppe.

Bestens erreichbar

Der Bierwirt liegt nahe der Autobahn. Allerdings verläuft hier die Fernstraße im Tunnel. Um Lärm brauchen Sie sich also wenig Gedanken machen. Somit ist das Hotel über die Abfahrt Innsbruck-Ost oder Innsbruck-Mitte in weniger als einer Minute erreichbar. Keine Staus in der Innenstadt, kein langes Suchen: Einfach nur abfahren und fast schon da sein.

Entspannen in Tirol

Saunieren mit den Arbeitskollegen muss nicht unangenehm sein.

Sauna-Landschaft – zwischendurch entspannen

Wer hart arbeitet, darf sich auch entspannen. Ein eigener Wellness-Bereich bietet Ihnen von Montag bis Samstag von 17-22 Uhr die Möglichkeit, in der Sauna zu entspannen. Darüber hinaus stehen Ihnen auch Dampfbad, Solarium und die Eismaschine zum Abkühlen zur Verfügung. Gerne vermitteln wir Ihnen auch einen Massage-Termin.

Noch viele andere Gründe wären anzuführen: Von der exzellenten Küche über die lebendige Tiroler Gastfreundschaft bis hin zur entspannten Atmosphäre des 4-Sterne-Hauses. Selbstverständlich steht Ihnen zur Durchführung auch ein kompetentes und erfahrenes Team zur Verfügung. Reibungslose Planung und Abläufe sind somit kein Problem mehr. So wird der Geschäftstermin gleichzeitig ein angenehmer Kurzurlaub.

Der gemütliche Gastgarten im Hotel Bierwirt

Der Platz für Sonnenanbeter in Innsbruck:

Im Sommer in Innsbruck erleben Sie urige Tradition, gelebte Gastlichkeit und erstaunliche Naturnähe im Stadturlaub in den Tiroler Bergen. An den heißen Tagen ist der Gastgarten im Hotel Bierwirt besonders beliebt, denn dort werden 2 Erfolgsrezepte aufs Beste kombiniert: Fabelhaftes Tiroler Essen und Schutz vor der Sonne mit offenem und luftigem Flair.

Eines vorweg: Hier genießen Sie gute Tiroler Küche

Das 4 Sterne Hotel Bierwirt liegt in der näheren Umgebung von Innsbruck

4 Sterne Hotel Bierwirt in Amras bei Innsbruck

Genießen Sie die köstlichen Tiroler Schmankerln im angenehm-schattigen Gastgarten des Hotels Bierwirt in Innsbruck. Das 4-Sterne-Hotel tischt Ihnen Tradition im Modernen Gewand auf und von Ihrem Teller strahlt Ihnen Natur pur entgegen, denn im Traditionshaus wird u.a. das Beste aus Tirol und dem Rest von Österreich serviert, wobei die Zutaten sorgfältig und saisonal ausgewählt werden und anschließend auch schonend und gesund zubereitet.

Die Speisekarte gestaltet sich abwechslungsreich und ausgewogen: Neben Österreichischer Küche finden sich auch italienische Spezialitäten und leichte, sowie vegetarische Klassiker oder Vollwertgerichte auf der Karte.

Gemütlicher Nachmittag im Gastgarten

Mit Platz für bis zu 100 Personen findet sich immer ein schönes und gemütliches Plätzchen im Bierwirt Gastgarten, den auch Einheimische gerne aufsuchen. Denn das Bier ist gut, der Schatten kühl und der Gastgeber beliebt in Innsbruck – Das Traditionshaus gehört seit dem 17. Jahrhundert zum fixen Bestandteil der Innsbrucker Kultur.

Abends im Gastgarten

An lauen Sommerabenden gibt es nichts Schöneres, als das mehrgängige Gourmetmenü der Halbpension im Freien zu genießen. Mit einem frischen Lüftchen der nahen Berge in der Nase schmeckt der Wein oder das Bier gleich noch besser zu den köstlichen Gerichten. Warme Küche bietet der Bierwirt bis um 22:00 Uhr an. Und wenn es draußen zu kühl werden sollte, siedeln die Gäste schlichtweg hinein in die gute Zirbenstube.

Sommerkost Rezept: Tiroler Gröstl mit erfrischendem Blattsalat

Zutaten:

Tiroler Gröstl (c) wikipedia

Tiroler Gröstl mit Salat und Bier (c) wikipedia

  • Kartoffeln
  • Tiroler Speck (optional für Vegetarier)
  • Eier
  • Knoblauch (optional)
  • Salz, Pfeffer, Petersilie, Majoran
  • Butter / Schmalz / Öl zum Braten

Für das Gröstl zunächst Wasser aufstellen und die Kartoffeln kochen lassen. Hacken Sie in der Zwischenzeit, Zwiebeln, Knoblauch (optional), Speck (optional für Vegetarier) klein und braten Sie diese Zutaten in der Pfanne an.

Die gekochten Kartoffeln schälen und in die Pfanne „blättern“ – in feine Streifen schneiden. Nun gemeinsam mit den Zwiebeln und Co. anbraten, ein Ei darüber zerschlagen verquirlen und ebenfalls mit anbraten.
Schmackhaft, nach Belieben würzen. Auf Wunsch mit Spiegelei servieren. Den frischen Blattsalat anrichten – et voilà!

Guten Appetit und auf Bald im Bierwirt Gastgarten wünscht,

Ihre Familie Happ

Wandern

Karwendel und Rangger Köpfl – Wandern in Tirol

Leichte Wanderungen durch herrliche Landschaften

Einsame Almhütten in einer gewaltigen Landschaft

Das Schutzgebiet Karwendel (c) www.karwendel-urlaub.de

Tirol ist voller herrlicher Wandergebiete. Doch wo soll man anfangen?

Wir geben Ihnen ein paar Vorschläge zu gemütlichen aber lohnenden Touren.

Es geht ins atemberaubende Karwendel, eines der größten Schutzgebiete der Alpen, sowie aufs Rangger Köpfl mit einer Aussicht übers halbe Inntal und die Stubaier Alpen.

Karwendel – größtes zusammenhängendes Naturschutzgebiet der Ostalpen

Ein wenig nördlich von Innsbruck und im Grenzgebiet von Tirol und Bayern liegt das Karwendel und das Naturschutzgebiet Karwendel mit 190 km². Hier leben Steinadler und andere seltene Alpenvögel aber auch Steinböcke und Gämsen unberührt von den Interessen der Menschen.

Isarursprung, Ahornboden, Gleirschklamm, …

Hier hat man wahrlich die Qual der Wahl. Von verschiedenen Seiten kann man sich dem größten Naturschutzgebiet der Ostalpen nähern. Mittenwald auf der deutschen Seite bietet die Möglichkeit, mit der Karwendelbahn direkt nach oben zu gelangen. Wer sich die Natur selbst erwandern will, lässt das Auto am besten in Scharnitz kurz vor der Grenze stehen und wandert zum Isarursprung (1,5 Stunden) oder die ebenfalls sehr lohnenswerte Gleirschlklamm (rund 3,5 Stunden).


Bitte beachten Sie bei jeder Wanderung die grundsätzlichen Regeln: Hunde gehören unbedingt an die Leine, jeglicher Müll ist mitzunehmen, Lärm zu vermeiden und die Wege sollten nicht verlassen werden. Zum einen danken es Ihnen die Tiere. Zum anderen soll schließlich das Wandern in Tirol in dieser Regionen auch noch in vielen Jahren möglich sein.

Rangger Köpfl – 2000 gemütliche Höhenmeter

Eine gemütliche und einfache Tour, an deren Ende aber eine umso schönere Aussicht wartet, bietet sich am Rangger Köpfl. Diese 1.940 Meter hohe Bergkuppe im Westen von Innsbruck ist perfekt für eine nicht allzu anstrengende Tour. Der Aufstieg bis zur Rosskogelhütte dauert nur rund 1,5 Stunden, der Gipfel ist von dort aus nicht mehr weit.

Oberperfuss, der Talort liegt auf 800 Metern. Hinter den letzten Häusern beginnt die schattige Wanderung über das Netz an Wegen. Wer will, kann auch mit der im Sommer geöffneten Bergbahn bis Stiglreith auf knapp 1400 Metern auffahren und von dort den gemütlichen Rest gehen.

Eine grandiose Aussicht

Blick ins Inntal

Geniale Aussicht vom Rangger Köpfl (c) www.insbruck.info

Mit dem Inntal zu Füßen gibt es hier einiges zu sehen: Von den Lechtaler Alpen bis zum Kaisergebirge, ja sogar mit Blick auf die Tuxer Alpen und die Gletscher des Stubaitals werden Sie für diese Tour belohnt. Von Innsbruck bringt Sie der Bus 4165 oder der eigene PKW in wenigen Minuten dorthin.

Mit dem Bierwirt in Innsbruck als Ausgangspunkt stehen Ihnen diese und viele weitere Wanderungen rund um die Hauptstadt Tirols zur Verfügung. Im Hotel finden Sie noch viele weitere Karten und Wandervorschläge und selbstverständlich geben wir Ihnen auch gerne persönlich unsere liebsten Wanderungen weiter.